Positive Auswirkungen
Senior-Balance ist nicht nur ein Training
     

Senior-Balance ist nicht nur ein Training zur Verringerung der Sturzhäufigkeit, sondern trägt in mehrfacher Weise zu einer besseren Gesundheit und gesteigertem Wohlbefinden bei.

Durch die sportliche Betätigung werden auch die allgemeine Gesundheit und die Psyche positiv beeinflusst.



Lebensqualität

Muskeltraining schafft die Voraussetzungen um körperlich anspruchsvolle Hobbys wie Gärtnern, Wandern, Schwimmen, Rad fahren oder Golf auch im hohen Alter uneingeschränkt nachgehen zu können.

Ein sehr wichtiger Punkt, der die Lebensqualität massiv beeinflusst ist der Bewegungsradius.

Fitte ältere Menschen gehen ohne Mühe aus dem Haus, in die Stadt und machen Spaziergänge. Je immobiler ein Mensch wird, desto stärker ist dessen Bewegungsradius eingeschränkt.

Senioren in Seniorenheimen gehen vielleicht nur noch in den Garten der Einrichtung, andere bewegen sich nur innerhalb des Hauses oder nur auf einer Etage. Manche Senioren können gar nicht mehr gehen und sitzen oder liegen nur noch.

Wenn es gelingt, den Bewegungs-radius um eine Stufe zu steigern, ist der Gewinn an Lebensqualität enorm. Wenn sich also ein Senior wieder im ganzen Haus bewegen kann oder aus dem Haus in den Garten gehen kann, wird sich diese Veränderung auch positiv auf den Allgemeinzustand des Seniors auswirken. Gleichzeitig werden auch Muskeln wieder mehr beansprucht.

Ein weiterer wichtiger Punkt ist der Gebrauch von Gehhilfen. Senioren, die sich nur unter Einsatz von Gehhilfen fortbewegen können, erfahren ein massiven Gewinn an Lebensqualität wenn beispielsweise "der Gehstock" für bestimmte Strecken weggelassen werden kann. Die positiven psychischen Auswirkungen werden den Senior noch mehr motivieren, das begonnene Training dauerhaft durchzuführen. Dabei erkennen die Senioren, dass auch im höheren Alter durch geeignete Maßnahmen Erfolge erzielt werden können.

Senior-Balance bietet Einrichtungen ein innovatives Konzept, um Senioren ein Altern in Würde zu ermöglichen.

Senior-Balance ist eine Plattform aus verschiedenen Modulen, die eine multifunktionelle Nutzung erlaubt. Alle Module von Senior-Balance können individuell integriert werden.

Mit Senior-Balance wird ein Weg aufgezeigt, wie Senioren aktiv die Sturzgefahr durch ein Präventions-programm verringern können. Gleichzeitig besteht für Ihr Unternehmen die Möglichkeit sich durch ein innovatives Konzept auszuzeichnen und neue Einnahmemöglichkeiten zu schaffen.

Jedes der Trainingsgeräte hat vielfältige Möglichkeiten und erhöht insgesamt die Qualität Ihrer Einrichtung.

Sie heben sich von der Konkurrenz ab und eröffnen sich ein neues, zusätzliches Klientel.

 

Allgemeinbefinden

Neueste Studien beweisen, dass ältere Menschen, die ihre Muskelkraft trainieren dadurch Gesundheit, Wohlbefinden, Leistungsvermögen und Lebensqualität fördern. Ohne Muskeltraining verliert der Mensch im Laufe seines Lebens über ein Drittel seiner Muskulatur und Kraft.

Mit zunehmendem Alter verkümmern die Muskeln, werden dünner, schwächer und ermüden schneller. Untersuchungen zeigen, dass Menschen im Alter von 70 Jahren, die regelmäßig Muskeltraining betreiben, über annähernd die gleiche Muskelmasse und -leistungsfähigkeit verfügen wie Untrainierte mit 30 Jahren.

Wer beispielsweise eine Treppe hinabsteigt oder aus einem Bus aussteigt, belastet die Gelenke der unteren Gliedmaßen und der Wirbelsäule mit dem Mehrfachen seines Körpergewichts. Eine kräftige Gelenk- und Rumpfmuskulatur puffert diese Belastung um 50%.

Dadurch wird der Verschleiß von Gelenken und Wirbelsäule wirksam vorgebeugt. Selbst wenn Gelenke oder Wirbelsäule bereites geschädigt sind, kann ein Krafttraining die Beschwerden spürbar vermindern und die Beweglichkeit verbessern. Muskeltraining beeinflusst zudem unser psychisches Befinden. Es wirkt sich positiv auf unsere Stimmung aus. Nach muskulärer Betätigung fühlt man sich in der Regel ausgeglichener, ruhiger, gelöster und entspannter als zuvor. Muskeltraining erhöht nicht nur das Leistungsvermögen, sondern steigert auch das Selbstbewusstsein und Selbstvertrauen, was zu psychischer Stabilität beiträgt.


Sturzgefahr

Gerade in jüngster Zeit bestätigen immer mehr wissenschaftliche Berichte den wichtigen Einfluss eines gezielten Krafttrainings auf den gesamten Organismus. Eine leistungsfähige Muskulatur trägt zur Verringerung der Sturzgefahr bei. Auch Menschen im hohen Alter können sich sicher bewegen, wenn sie eine leistungsfähige Muskulatur haben. Wer beispielsweise seine Beinmuskulatur kräftigt, kann im Alter nicht nur schneller gehen und Treppen steigen, sondern verbessert auch auch sein Gleichgewichts-Vermögen. Die Gefahr, zu stürzen und sich dabei Knochen zu brechen, ist geringer.


Kreislauf

Die Muskulatur ist neben der Leber das größte und wichtigste Stoffwechselorgan des Körpers. Nehmen im Laufe des Lebens Muskulatur und Muskelaktivität ab, verbraucht der Mensch täglich weniger Kalorien. Das leistet dem Übergewicht Vorschub. Muskelkraft-Training dagegen unterstützt die Kalorien-Verbrennung. Wird Muskulatur aufgebaut, verwertet der Körper auch in Ruhe mehr Kalorien. Vor allem in den Beinen übernimmt die Muskulatur die wichtige Funktion einer Pumpe. Wenn die Muskeln kontrahieren, werden die Blutgefäße (Venen) zusammengrpresst. Dadurch wird das Blut zum Herzen befördert. Eine voll funktionsfähige Muskulatur entlastet also das Herz. Nicht zuletzt kann auch Venenerkrankungen vorgebeugt werden.


Osteoporose

Wir haben schon auf die deutlichen Zusammenhänge zwischen seriösen Kräftigungsprogrammen und Erhöhung der Knochendichte hingewiesen. Wer seine Muskeln trainiert, baut dadurch Knochenmasse auf. Ein Krafttraining wirkt also auch dem oftmals im Alter auftretenden Knochenschwund (Osteoporose) entgegen und reduziert das daraus resultierende erhöhte Knochenbruchrisiko wie Wirbelkörper-Einbrüche oder Oberschenkel-Halsfrakturen.